Waisen und Bedürftige

Im Lauf der Jahre wurde die Unterstützung von Waisen immer umfangreicher. Begonnen hat es mit der Finanzierung von Schuluniformen, später kam die Übernahme von Schulgebühren für die Oberschule hinzu. Auch die Waisenbetreuer, oftmals Großmütter, leben am Existenzminimum und sind dankbar für unsere Unterstützung. Das alles muss sorgfältig geplant, durchgeführt und abgerechnet werden.

Dafür haben unsere Partner bereits vor einigen Jahren ein Komitee gegründet: HUYAI – Huduma ya Yatima Ilembula, Hilfen für Waisen in Ilembula. 

unform (3)

unform (8)

Ergänzend wurde von uns ein kleiner Gesundheitsfonds für notwendige Medikamente angelegt und Matratzen gekauft. Der Besuch der Grundschule („Primary School“) ist zwar kostenlos, aber es fallen Gebühren („contribution“) für Nebenkosten wie Schulspeisung und Schulmaterial an. Für die Oberschule („Secondary School“) müssen z.T. erhebliche Schulgebühren bezahlt werden, insbesondere bei den (kirchlichen) Privatschulen. Inzwischen sind bei den staatlichen Oberschulen zwar die direkten Schulgebühren entfallen, es bleiben aber die viel höheren Nebenkosten. 

Um den Voll- oder Halbwaisen zu ermöglichen, auf die weiterführende Schule zu gehen, gab es das Projekt ⇒Klassenpatenschaften am EMG. Hilfe zur Selbsthilfe für die HUYAI-Gruppe kam durch Spenden aus dem Erlös beim ⇒English Book Sale, z.B. um Stangen und Plane für ein Festzelt und Plastikstühle zu kaufen, das vermietet wird. Das Geld aus dem Book Sale wird aber auch immer wieder für Waisenseminare in Ilembula verwendet.